Hofmeister Circus Benefizgala sammelt 82.528 € für den guten Zweck, 9.12.2019

Atemberaubende Momente auf dem Todesrad und Standing Ovation bei der Hofmeister Circus Benefizgala 2019

Bietigheim-Bissingen. Standing Ovation für ein spektakuläres Programm – die rund 1.000 Besucher der 14. Circus Benefizgala des Hofmeister Erlebnis-Wohnzentrums am 6. Dezember 2019 waren begeistert. Insgesamt wurde eine grandiose Spendensumme von 82.528 Euro für den guten Zweck erzielt. Geschäftsführer Frank Hofmeister überreichte Pferdeglück e.V. – Verein für Reittherapie und der Kinderhilfsaktion Herzenssache e.V. einen Spendenscheck mit je 41.264 Euro.

Nikolausabend, das weihnachtlich geschmückte Circuszelt vor dem Hofmeister Erlebnis-Wohnzentrum in Bietigheim öffnet seine Türen. Rund 1.000 Gästen nahmen die Einladung des Familienunternehmens an und freuen sich auf die beliebte Circus Benefizgala am Freitag, 6. Dezember 2019. Bereits zum 14. Mal lädt Hofmeister zu diesem einzigartigen Event ein, das ganz unter dem Motto „gemeinsam Gutes tun“ steht. Denn auch in diesem Jahr stehen zwei großartige Stiftungen im Mittelpunkt der Benefizgala an die der Erlös aus Eintrittsgeldern, Losverkäufen der Tombola sowie Spendengelder gehen wird. Insgesamt wird für Pferdeglück e.V. – Verein für Reittherapie und die Kinderhilfsaktion Herzenssache e.V. eine Spendensumme von unglaublichen 82.528 Euro erzielt.

SWR-Moderatorin Sonja Faber-Schrecklein betritt die Manege und begrüßt den ersten Programmpunkt, der schon zu Beginn einen weihnachtlich schönen Zauber verspricht. Ganz traditionell eröffnet der national und international erfolgreiche Knabenchor „Capella Vocalis“ mit dem Lied „Gloria“ den Abend. Begleitet von Florian Tekale verzaubern die Jungs zwischen neun und 23 Jahren mit ihren Stimmen das Publikum. Ein einzigartiges Highlight, insbesondere zum Gedenken an den erst kürzlich verstorbenen Seniorchef Manfred Hofmeister, dem der Chor ganz besonders am Herzen lag.

Gemeinsam für die gute Sache – prominente Gäste rufen zur Unterstützung auf

Auch in diesem Jahr kommen wieder zahlreiche prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Showbusiness zur Hofmeister Circus Benefizgala. Ob mit motivierenden Spendenaufrufen oder für die ein oder andere Showeinlage in der Manege, eines haben sie alle gemeinsam: sie möchten den guten Zweck gemeinsam unterstützen. Innenminister Thomas Strobl übernimmt, nach 2016 und 2017, bereits zum dritten Mal die Schirmherrschaft des Abends: „Ich habe mich sehr über die Einladung gefreut, denn für mich ist die Benefizgala eine ganz besondere Veranstaltung. Der Circus hat eine jahrhundertlange Tradition und beschert seitjeher Freude bei den Menschen. Die Hofmeister Circus Benefizgala schafft es nicht nur Freude zu bereiten, sie tut auch unglaublich Gutes.“

Soziales Engagement zählt seit vielen Generationen zur Familie Hofmeister, wie Frank Hofmeister, der das Unternehmen in 4. Generation führt, betont: „Als Dank, wie gut es uns geht, müssen wir auch etwas zurückgeben. Mein Großvater hat immer gesagt, lieber verteilt man viele Kugelschreiber, als nur einen Goldenen.“ So stehen in diesem Jahr gleich zwei Stiftungen im Mittelpunkt der Benefizgala.

Der Verein für Pferdeglück unterstützt die großartige Arbeit der aus der SWR-Dokumentation bekannten Pferdeflüsterin Krystyna Laskowski. Die kleine starke Frau, die auch nach zahlreichen Schicksalsschlägen noch immer fest im Leben steht, beschert mit ihrem Reitunterricht für finanziell schwächere Familien sowie der Reittherapie, wie zum Beispiel für MS-Erkrankte, eine unglaubliche Freude. Dank der Arbeit des Vereins Pferdeglück konnte bereits ein neuer Reiterhof für Laskowski und ihre Pferde gefunden werden: „Auch, wenn die Umstellung hart war, ich bin sehr zufrieden mit dem neuen Hof.“

Die zweite Stiftung des Abends ist Herzenssache e.V., die Kinderhilfsaktion der beiden öffentlich-rechtlichen Sender Südwestrundfunk und Saarländischer Rundfunk. Schirmherr der Aktion und PUR-Frontman Hartmut Engler engagiert sich bereits seit 2013 für die Projekte der Herzenssache: „Man möchte kaum glauben, dass es in einem so reichen Land, wie unserem, noch so viel Leid für Kinder und Jugendliche gibt. Das möchten wir gemeinsam ändern. Die Kinderhilfsaktion Herzenssache ist für mich ein echtes Herzensprojekt, und es gibt noch viel zu tun.“ Im Sinne des guten Zwecks wünscht Frank Hofmeister einen schönen, harmonischen und besonders erfolgreichen Abend.

Standing Ovation für ein spektakuläres Circusprogramm

Jingle Bells schallt durch die Lautsprecher, das Circus-Ballett und die Artisten des Abends betreten die Manege und die Show beginnt – ein weihnachtlich schöner Auftakt. Los geht es mit der preisgekrönten Puje Truppe des mongolischen Staatscircus. Mit akrobatischen Seilsprungdarbietungen, ob flach auf dem Boden liegend oder übereinander auf den Schultern stehend, begeistern die sechs Männer und drei Frauen das Publikum. Eine besonders zauberhafte akrobatische Leistung präsentiert auch Lastia Faltin Cowa. Aus eigener Kraft schwingt sie sich an zwei Tüchern durch die Lüfte und sorgt mit ihren Kunststücken für großes Staunen im Publikum. Ein besonders Jonglage-Talent beweisen dagegen die drei Kinder der Circusfamilie Faltyny. Mit bis zu sieben Bällen gleichzeitig und ihren leuchtenden Ringen, die sie vom jeweils anderem mit unglaublichen Geschick übernehmen, sorgen sie für tolle Unterhaltung. Auch Jürgen Kessing, Oberbürgermeister von Bietigheim-Bissingen, stellt sein sportliches Können zur Schau, denn Moderatorin Sonja Faber-Schrecklein ist sich sicher: „Sie jonglieren gerne, und das nicht nur in der Politik.“ Und es gelingt ihm: gleich mit drei Bällen schafft er die Jonglage-Darbietung.

Das Circustalent in der Familie liegt, beweist auch Vater Emil Faltyny. Auf seinen unterschiedlichen Leitern präsentiert er einen echten Balanceakt und sorgt für verblüffte Blicke im Publikum sowie großen Applaus. Sportlich wird es auch nochmals mit der Puje Truppe, die sich für ihre zweite Nummer mit Christof Weber und Achim Glückler, bekannt aus der VfB-Traditionsmannschaft, prominente Unterstützung holen.

Eine besonders charmante Show präsentiert Rosie Hochegger gemeinsam mit ihrem Assistenten Andrei Borkanschia und ihren Hunden. Ob rennen, springen oder rollen – sie bieten eine tierisch gute Unterhaltung. Ein besonderes Highlight der Tierliebhaberin: ihre Nummer „Bettpferd“ mit ihrem Pferd Scout. Die aus der RTL-Show „Das Supertalent“ bekannte Darbietung beschert dem Publikum viele Lacher. Denn Scout hat seinen ganz eigenen Willen. So möchte er nicht, wie von Rosie gewünscht, über das Hindernis springen und zeigt dies auch ganz deutlich, in dem er ihre Aufforderungen mit einem klaren Kopfschütteln beantwortet. Stattdessen legt er sich lieber zu Bett und deckt sich dabei selbst zu. Auch Dr. Astrid von Velsen-Zerweck, Landoberstallmeisterin des Haupt- und Landgestüts Marbach, ist begeistert: „Es ist unglaublich, was man mit Pferden alles schaffen kann. Und man merkt Scout an, wie sehr er es liebt in der Manege zu stehen, um das Publikum zu begeistern.“ Feucht fröhlich geht es auch mit den Clown-Nummern weiter, die dank ihrer herzlich schönen Einlagen immer wieder für gute Unterhaltung sorgen. Ebenso wie das Golden Stars Comedy Quartett die dank Tanz und Akrobatik ein ganz besonderes Männer-Ballett darstellen.

Das einzigartige Circusprogramm, findet mit dem Todesrad einen spektakulären Abschluss. das beeindruckende Rad sorgt bereits beim Anblick für Gänsehaut. Selbst die begabte Kunstturnerin und zweifache Olympia-Teilnehmerin Elisabeth Seitz ist fasziniert: „Da würde mich keiner hochbringen.“ Und Crazy Wilson macht seinem Namen alle Ehre. Er rennt nicht nur über das sich drehende Rad, er vollführt auch Seilsprünge darauf. Und dann kommt es zum Höhepunkt, einem einmaligen und noch nie dagewesenen Versuch: einen Salto auf dem Todesrad, in zwölf Meter höher. Während sich das Rad immer schneller dreht, macht sich Stille im Publikum breit. Alle warten gespannt auf das Unfassbare. Und in einem atemberaubenden Moment setzt Crazy Wilson zum Sprung an und vollführt der Salto mit einer unglaublichen Leichtigkeit.

Das Programm der diesjährigen Weihnachtsgala, das mit drei Preisträgern aus Monte Carlo und dem weltberühmten Clown Fumagalli absolut in einer Liga mit den großen Weltweihnachtscircussen spielt, wird zurecht zum Finale mit Standing Ovation für alle Artisten belohnt.

Feierliche Übergabe der Spendensumme in Höhe von 82.528 Euro

Zum großen Finale kommen nochmals alle Beteiligten des Abends in der Manege zusammen. Nach der Ziehung der Gewinnerfarbe der Tombola-Lose, verkündet Frank Hofmeister feierlich die Höhe der Spendensumme. Sagenhafte 82.528 Euro erzielt der Abend für den guten Zweck – das sind je 41.264 Euro pro Stiftung. „Ich möchte mich bei Ihnen allen bedanken, für diesen wunderschönen Abend. Gemeinsam haben wir eine unglaubliche Spende für diese beiden so wichtigen Stiftungen zusammen erzielt.“ Mit diesen Worten beendet Frank Hofmeister den offiziellen Teil des Abends und leitete zum gemütlichen Ausklang mit leckeren Häppchen und Musik des Trios Fabelhaft über.